Besserer Schutz der Privatsphäre in Windows 10

Windows 10: Datenschutzeinstellungen

Viele Windows-User hatten sich über die Einstellungen zum Schutz der Privatsphäre bei Windows 10 beschwert. Microsoft hat auf das Feedback der User gehört und hat zwei Neuerung zum Schutz der Privatsphäre angekündigt.

Privacy Dashboard

Privacy Dashboard

Microsoft Privacy Dashboard

Wer sich bei seinem Microsoft Konto einloggt, kann zum neuen Datenschutz-Dashboard gelangen. Das Dashboard ist eine zentrale, webbasierte Übersicht von Aktivitätsdaten, die im Rahmen von Microsoft Services erhoben werden können. Diese beinhaltet etwa, Positionsdaten, Edge Browser History oder Notizbucheinträger von Cortana, der digitalen persönlichen Assistentin.

Mit dem Privacy Dashboard kann man direkt einsehen, welche Nutzerdaten von einem auf Microsoftservern gespeichert sind und auch gegebenenfalls direkt löschen. Microsoft möchte das Dashboard hinsichtlich Funktionalität sowie der abgebildeten Daten-Kategorien kontinuierlich erweitern.

Optimiertes Datenschutz Setup unter Windows 10

Mit dem Creators Update hat Microsoft auch ein verbessertes Menü für die Einstellungen der Datenschutzeinstellungen von Windows 10 angekündigt, das die aktuellen Express-Einstellungen ersetzen soll. Insider können das neue Setup in der nächsten Preview Build testen.

Das neue Menü soll den Anwendern in Zukunft die individuelle Datenschutz-Konfiguration erleichtern. Bei einem Wechsel von Windows 7 oder Windows 8.x auf Windows 10 oder auch bei der Neuinstallation der aktuellsten Windows Version zeigt das neue Setup Nutzern künftig die wichtigsten Privatsphären Einstellungen auf einem Blick. Die Fortsetzung der Windows 10 Installation wird an diesem Punkt nur möglich sein, wenn der Anwender seine Datenschutzeinstellungen aktiv vornimmt. Dadurch soll verhindert werden, dass man sich einfach so durchklickt ohne die Datenschutzeinstellungen zur Kenntnis genommen zu haben. Bestehende Windows 10 PCs werden von Microsoft benachrichtigt, dass die Anwender die Datenschutzeinstellungen entsprechend dem neuen Setup anpassen können.

Mit dem neuen Datenschutz-Setup vereinfacht Microsoft zu dem die Konfiguration im Bereich der Diagnose- und Nutzungsdaten. So werden die aktuell vorhandenen drei Konfigurationsstufen auf zwei Optionen „Einfach“ und „Vollständig“ reduziert – die Stufe „Erweitert“ wird wegfallen.

 

 

By | 2017-01-13T14:28:12+00:00 Januar 12th, 2017|Allgemein, Betriebssystem, Datenschutz, Microsoft, Microsoft, Software, Windows|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment