Mit 5 Fragen die IT Sicherheit
in deinem Unternehmen verbessern!

Um die IT Sicherheit im eigenen Unternehmen zu erhöhen gibt es viele Möglichkeiten. Um aber bereits jetzt schon das schlimmste zu verhindern bevor es passiert, stellen Sie sich folgende fünf Fragen:

  1. Ist meine Virenschutz aktuell?

  2. Werden meine Updates regelmäßig durchgeführt?

  3. Was passiert bei einem Ausfall der IT?

  4. Wer kümmert sich um meine IT und wie hoch sind meine Kosten?

  5. Sind meine Mitarbeiter und ich sicher im Internet unterwegs?

Das Fundament eines jedes Unternehmens

Die IT Infrastruktur ist das technische Fundament eines jedes Unternehmens. Digitalisierung ist bei fast jedem Unternehmen eine Frage, das sind modernen Netzwerke, schnelles Internet, Arbeitsplatzrechner und viele andere IT-Geräte Pflicht. Aber in vielen Unternehmen ist die IT ein lästiges Übel, schließlich handelt es sich nicht um die Kernkompetenz des Unternehmens, sondern ist ein Mittel zum Zweck. Das wichtigste ist, dass sie läuft, die Mitarbeiter ihre Aufgaben erledigen können und die IT Sicherheit im Unternehmen immer gegeben ist!

Erst wenn etwas nicht mehr so funktioniert, wie es sollte, kümmert man sich wieder um die IT! Ein schwerer Fehler! Jede Schwachstelle, die noch nicht behoben ist, ist ein zusätzlicher Angriffspunkt.

Kleinunternehmen sind ein lohnendes Ziel

Zu glauben, dass man als kleines Unternehmen für die Angreifer uninteressant ist, ist ein weiterer fataler Fehler. Gerade kleine und mittlere Unternehmen sind für die Cyberkriminellen ein lohnendes Ziel geworden, da diese weniger Geld und Zeit in die IT Sicherheit investieren können.

In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir, worauf du besonders achten musst, um zu erkennen, ob auf deine IT noch Verlass ist und deine Mitarbeiter auch morgen noch damit arbeiten können.

1. Ist mein Virenschutz aktuell?

Auch wenn man in den Medien öfter hört, dass man auf ein Anti-Viren-Programm verzichten kann: ein gutes Anti-Viren-Programm ist für jeden Rechner unverzichtbar. Viren und sonstige Malware lauern in Email-Anhängen, Downloads und selbst auf seriösen Internetseiten. Häufig treten Sie als Verschlüsselungstrojaner auf, welche alle mit dem PC verbundenen Daten verschlüsseln und die Daten nur nach Bezahlung eines Lösegeldes freigeben.

Um gegen diese Bedrohung gewappnet zu sein und die IT Sicherheit im Unternehmen zu bewahren, überwacht eine Anti-Virus-Lösung alle anderen Programme, Dateien und Prozesse auf dem Rechner. Wichtig dabei ist das der Virenschutz so eingestellt ist, dass er regelmäßig, am besten sogar mehrmals täglich ein Update der Virensignaturen macht. Nur so kann das Schutzprogramm auch die neuen Viren erkennen. Aber auch der Virenscanner muss sich in selbst definierten Intervallen selbst aktualisieren. Wenn nur wenige Arbeitsplätze im Unternehmen sind, kann man das leicht überprüfen. Jedoch bei mittleren und größeren Unternehmen wird das ganze schwieriger. Hier muss man auf eine Virenschutz-Lösung setzen, die eine zentrale Kontrolle über das gesamte Firmen-Netzwerk gewährleistet.

Ist er auch zuverlässig?

Um festzustellen, ob der Virenschutz zuverlässig ist, muss man folgendes kontrollieren::

  • Ist der Virenschutz so eingestellt, dass er regelmäßig Updates der Virensignaturen macht?
  • Passieren regelmäßige Updates des Virenscanners?
  • Ist der Virenschutz zentral angelegt, sodass er alle Rechner innerhalb eines Firmennetzwerkes überwacht?

2. Werden meine Updates regelmäßig durchgeführt?

Die meiste Zeit meldet der Computer zum ungünstigsten Zeitpunkt, dass neue Updates anstehen und wenn noch dringend etwas fertigzustellen ist, oder kurz vor Feierabend ist, dann klicken die Mitarbeiter diese einfach weg. Wochen- wenn nicht sogar monatelang. Ausgenommen davon sind, jene die Windows selbst durchführt. Was aber ist mit den Updates von Software von Drittherstellern, wie z.B. Adobe Reader, Mozilla Firefox, Google Chrome und vielen anderen?

Es handelt sich hierbei um ein sehr gefährliches Verhalten, dass sich bei uns eingeschlichen hat. Wer Updates vernachlässigt, lässt Sicherheitslücken offen und riskiert so die IT Sicherheit im Unternehmen. Diese Fehler in der Software werden durch die Updates behoben. Die Sicherheitslücken werden häufig von Angreifern ausgenutzt, um sich Zugriff auf die Systeme oder dort gespeicherte Daten zu erhalten.

Updates verschieben mindern deine Sicherheit!

Schutz hat man nur, wenn man die Update für sämtliche Programme möglichst zeitnah installiert. Auch hier ist die Aufgabe mit nur wenigen Arbeitsplätzen relativ leicht zu bewältigen. Jedoch sobald mehrere Arbeitsplätze zu betreuen sind, wird es schwierig den Überblick zu behalten. Dafür benötigt man entweder die entsprechenden personellen Ressourcen oder professionelle Hilfe. Denn Updates lassen sich unterschiedliche Kategorien einteilen. Es gibt welche, die sorgen für die Kompatibilität zu aktueller Hard- und Software, andere beheben Fehler in der Software oder erweitern das bestehende System um neue Features. Wichtig sind vor allem kritische Updates – sogenannte Sicherheitsupdates -, sie schließen gefährliche Sicherheitslücken mit der höchsten Warnstufe und müssen umgehend installiert werden.

3. Was passiert bei einem Ausfall der IT im Unternehmen?

IT-Ausfälle haben schon Unternehmen aller Größe eiskalt erwischt. Die Folgen sind vielfältig: Ein Datenverlust hat schon Unternehmen ruiniert. Abgesehen davon, dass die meisten Unternehmen ohne IT gar nicht mehr handlungsfähig sind.

Was es braucht ist es auf den Ernstfall vorbereitet zu sein, das heißt einen Notfallplan zur Hand zu haben. Frag dich beispielsweise, ob jemand in deinem Unternehmen im Fall eines Angriffs für Business Continuity sorgt.  Das gilt für alle Systeme, CRM-System und vor allem auch dem Mail-System. In letzterem Fall heißt es, dass die Mails zwischengespeichert werden und bei einem Totalausfall nicht verloren gehen.

Backups sichern deine Daten

Ein wichtiger Punkt ist die Datensicherheit. Wie ist es um die Backups in deinem Unternehmen bestellt? Gemeint sind damit die Sicherheitskopien deiner Daten. In der Vergangenheit war es üblich Sicherungen mehr oder weniger regelmäßig manuell auf Bändern, später auf externen Festplatten und USB-Sticks durchzuführen. Das Problem bei Speichermedien, sie können beschädigt werden. Oder noch schlimmer, sie werden nie an einen sicheren 2. Standort geschafft. Bei einem Brand oder Wasserschaden gehen erst wieder alle Daten verloren. Mit Online-Backups gibt es heute eine effizientere und sichere Möglichkeit.

Was leider oft vergessen wird, sind Tests, ob die Wiederherstellung auch ohne Fehler möglich ist. Selbst große Firmen übersehen, dass ein Backup selbst erst die halbe Miete ist. Sie verlassen sich darauf, dass die Wiederherstellung der Daten schon irgendwie gelingt, wenn sie gesichert wurden. Jedoch sollten man immer sicher gehen und sogenannte Wiederherstellungstests durchführen. Das ist eine Notfallübung zur Datenwiederherstellung. So gehst du sicher, dass auch das tatsächlich aktuelle Backup rekonstruiert werden kann. Für viele macht es nämlich einen Unterschied, ob  sie die Daten von gestern oder jene von letzter Woche rück-sichern.

4. Wer kümmert sich um meine IT und wie hoch sind die Kosten für mein Unternehmen?

Vor allem in Kleinunternehmen wird die Verantwortung in Sachen IT einem Mitarbeiter übergeben, der das „so nebenbei“ mitmachen soll. Egal wie technikaffin dieser ist, selten hat er die Kompetenz und/oder Zeit das fachgerecht durchzuführen. Auffallend ist auch, wie viel Zeit in Kleinunternehmen die Geschäftsführung selbst mit der Behebung von IT Problemen verbringt. Laut einer Studie aus dem Jahr 2014 kümmern sich 69% der heimischen Chefs bis zu fünf Stunden pro Woche um IT Probleme, statt um ihr Kerngeschäft. In 16 % der Unternehmen waren es sogar mehr als zehn Stunden.

Erschwerend dazu kommt noch, dass neben dem IT Verantwortlichen im eigenen Betrieb oft noch ein undurchsichtiges Geflecht aus mehreren externen Zulieferern und IT Dienstleistern für verschiedenste Leistungsbereich kommt. Daraus resultiert ein Abstimmungsproblem und Zuständigkeitskonflikt. Verwendet man eine spezielle Branchenlösung, wie eine  Steuerberater- oder Rechtsanwaltssoftware sollte man sich die Frage stellen, wer dafür zuständig ist, dass die Software auch mit allen anderen Programmen zusammspielt.

Fehlendes Know-How für komplexe Themen

Das größte Risiko besteht jedoch darin, dass der ausgewählte Mitarbeiter häufig gar nicht über das notwendige Know-How verfügt, um die komplexe IT Infrastruktur in kleinen Unternehmen zu verwalten und abzusichern. Gerade das Thema IT Sicherheit im Unternehmen selbst ist heute so komplex, dass hier tagesaktuelles Wissen und eine unmittelbare Reaktionsfähigkeit gefragt sind. Die Pflege und Verwaltung der IT Systeme – sowohl Clients und Server – erfordert Zeit und Fachwissen. Hinzukommen noch rechtliche Vorgaben, wie z.B. die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wenn solche Aufgaben „semiprofessionell“ erledigt werden, steigt die Gefahr, dass sich früher oder später ein gewaltiges Problem auftut. Das kann auch finanziell schmerzhaft werden.

Die Kosten für die interne IT sind für viele Firmen schwer einzuschätzen, gerade wenn sie kleinstrukturiert sind und ein interner Mitarbeiter diese Aufgabe neben seiner eigentlichen Tätigkeit zusätzlich übertragen wird. Die Zeit die er tatsächlich für die Erledigung von Updates, Backups, usw. aufwendet, ist meistens kaum kalkulierbar.

Frage dich daher, welche Bereiche deiner IT professionell abgedeckt werden können, ohne dass dabei zu viel Zeit für das eigene Kerngeschäft draufgeht. Eine Möglichkeit ist es, sich alternativ dazu Angebote von Managed Services dazu einzuholen. Auf lange Sicht entlastest du so Mitarbeiter, schaffst kalkulierbare Kosten und holst dir absolute Profis an Bord.

5. Sind meine Mitarbeiter und ich sicher im Internet unterwegs?

Nach wie vor gilt der Mensch als das größte Risiko für die IT. Es ist selten Böswilligkeit, sondern durch Unwissenheit, dass jemand einen Link in einer Email anklickt, deren Absender ihm nicht bekannt ist oder direkt auf infizierte Internetseiten gelangt.

Aber nicht nur der Anwender, sondern auch Programme greifen heute ständig auf das Internet zu. So kann unbemerkt Schadsoftware auf Ihren Computern oder Servern gelangen. Sie können sich davor nur mit Hilfe eines Webfilters schützen. Dieser analysiert den Datenverkehr und kann verbotene oder gefährliche Webseiten erkennen und automatisch sperren. So schiebt der Webfilter Viren und anderer Malware einen Riegel vor.

Frag zum Beispiel nach, ob in deinem Unternehmen ein Webfilter installiert ist!

Was du dich zusätzlich Fragen solltest, ist wie viel Zeit deine Mitarbeit im Internet verbringen und auf welchen Seiten sie unterwegs sind. Es überrascht viele Geschäftsführer, wie hoch der Anteil ist. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Firmen mit der Web Protection auch die Nutzung des Internets durch Ihre Mitarbeiter steuern. Mit solchen Programmen kann man steuern, dass Mitarbeiter nur während der Mittagspause oder für eine bestimmte Dauer pro Woche Zugriff auf Social Media Kanäle erhalten. Aber auch allein die Tatsache, dass Mitarbeiter wissen, dass Ihre Internetnutzung kontrolliert wird, wirkt sich häufig schon auf ihr Verhalten aus.

Fazit

Die Cyberangriffe steigen quer durch alle Branchen. Am Schutz seiner sensiblen Daten kommt auch der kleinste nicht mehr vorbei. Auch basiert vieles auf Cloud-Lösungen außerhalb des eigenen Betriebes, was eine sichere Internet-Verbindung umso wichtiger macht. Eine moderne IT-Infrastruktur muss Schutz bieten und gleichzeitig hocheffizient und kostentransparent sein. Es lohnt sich zu kontrollieren, ob die IT im eigenen Unternehmen diesen Anforderungen tatsächlich gerecht wird. Denn sie wirkt sich maßgeblich auf den wirtschaftlichen Erfolg deines Unternehmens aus.

Mit 5 Fragen die IT Sicherheit
in deinem Unternehmen verbessern!

Um die IT Sicherheit im eigenen Unternehmen zu erhöhen gibt es viele Möglichkeiten. Um aber bereits jetzt schon das schlimmste zu verhindern bevor es passiert, stellen Sie sich folgende fünf Fragen:

  1. Ist meine Virenschutz aktuell?

  2. Werden meine Updates regelmäßig durchgeführt?

  3. Was passiert bei einem Ausfall der IT?

  4. Wer kümmert sich um meine IT und wie hoch sind meine Kosten?

  5. Sind meine Mitarbeiter und ich sicher im Internet unterwegs?

Das Fundament eines jedes Unternehmens

Die IT Infrastruktur ist das technische Fundament eines jedes Unternehmens. Digitalisierung ist bei fast jedem Unternehmen eine Frage, das sind modernen Netzwerke, schnelles Internet, Arbeitsplatzrechner und viele andere IT-Geräte Pflicht. Aber in vielen Unternehmen ist die IT ein lästiges Übel, schließlich handelt es sich nicht um die Kernkompetenz des Unternehmens, sondern ist ein Mittel zum Zweck. Das wichtigste ist, dass sie läuft, die Mitarbeiter ihre Aufgaben erledigen können und die IT Sicherheit im Unternehmen immer gegeben ist!

Erst wenn etwas nicht mehr so funktioniert, wie es sollte, kümmert man sich wieder um die IT! Ein schwerer Fehler! Jede Schwachstelle, die noch nicht behoben ist, ist ein zusätzlicher Angriffspunkt.

Kleinunternehmen sind ein lohnendes Ziel

Zu glauben, dass man als kleines Unternehmen für die Angreifer uninteressant ist, ist ein weiterer fataler Fehler. Gerade kleine und mittlere Unternehmen sind für die Cyberkriminellen ein lohnendes Ziel geworden, da diese weniger Geld und Zeit in die IT Sicherheit investieren können.

In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir, worauf du besonders achten musst, um zu erkennen, ob auf deine IT noch Verlass ist und deine Mitarbeiter auch morgen noch damit arbeiten können.

1. Ist mein Virenschutz aktuell?

Auch wenn man in den Medien öfter hört, dass man auf ein Anti-Viren-Programm verzichten kann: ein gutes Anti-Viren-Programm ist für jeden Rechner unverzichtbar. Viren und sonstige Malware lauern in Email-Anhängen, Downloads und selbst auf seriösen Internetseiten. Häufig treten Sie als Verschlüsselungstrojaner auf, welche alle mit dem PC verbundenen Daten verschlüsseln und die Daten nur nach Bezahlung eines Lösegeldes freigeben.

Um gegen diese Bedrohung gewappnet zu sein und die IT Sicherheit im Unternehmen zu bewahren, überwacht eine Anti-Virus-Lösung alle anderen Programme, Dateien und Prozesse auf dem Rechner. Wichtig dabei ist das der Virenschutz so eingestellt ist, dass er regelmäßig, am besten sogar mehrmals täglich ein Update der Virensignaturen macht. Nur so kann das Schutzprogramm auch die neuen Viren erkennen. Aber auch der Virenscanner muss sich in selbst definierten Intervallen selbst aktualisieren. Wenn nur wenige Arbeitsplätze im Unternehmen sind, kann man das leicht überprüfen. Jedoch bei mittleren und größeren Unternehmen wird das ganze schwieriger. Hier muss man auf eine Virenschutz-Lösung setzen, die eine zentrale Kontrolle über das gesamte Firmen-Netzwerk gewährleistet.

Ist er auch zuverlässig?

Um festzustellen, ob der Virenschutz zuverlässig ist, muss man folgendes kontrollieren::

  • Ist der Virenschutz so eingestellt, dass er regelmäßig Updates der Virensignaturen macht?
  • Passieren regelmäßige Updates des Virenscanners?
  • Ist der Virenschutz zentral angelegt, sodass er alle Rechner innerhalb eines Firmennetzwerkes überwacht?

2. Werden meine Updates regelmäßig durchgeführt?

Die meiste Zeit meldet der Computer zum ungünstigsten Zeitpunkt, dass neue Updates anstehen und wenn noch dringend etwas fertigzustellen ist, oder kurz vor Feierabend ist, dann klicken die Mitarbeiter diese einfach weg. Wochen- wenn nicht sogar monatelang. Ausgenommen davon sind, jene die Windows selbst durchführt. Was aber ist mit den Updates von Software von Drittherstellern, wie z.B. Adobe Reader, Mozilla Firefox, Google Chrome und vielen anderen?

Es handelt sich hierbei um ein sehr gefährliches Verhalten, dass sich bei uns eingeschlichen hat. Wer Updates vernachlässigt, lässt Sicherheitslücken offen und riskiert so die IT Sicherheit im Unternehmen. Diese Fehler in der Software werden durch die Updates behoben. Die Sicherheitslücken werden häufig von Angreifern ausgenutzt, um sich Zugriff auf die Systeme oder dort gespeicherte Daten zu erhalten.

Updates verschieben mindern deine Sicherheit!

Schutz hat man nur, wenn man die Update für sämtliche Programme möglichst zeitnah installiert. Auch hier ist die Aufgabe mit nur wenigen Arbeitsplätzen relativ leicht zu bewältigen. Jedoch sobald mehrere Arbeitsplätze zu betreuen sind, wird es schwierig den Überblick zu behalten. Dafür benötigt man entweder die entsprechenden personellen Ressourcen oder professionelle Hilfe. Denn Updates lassen sich unterschiedliche Kategorien einteilen. Es gibt welche, die sorgen für die Kompatibilität zu aktueller Hard- und Software, andere beheben Fehler in der Software oder erweitern das bestehende System um neue Features. Wichtig sind vor allem kritische Updates – sogenannte Sicherheitsupdates -, sie schließen gefährliche Sicherheitslücken mit der höchsten Warnstufe und müssen umgehend installiert werden.

3. Was passiert bei einem Ausfall der IT im Unternehmen?

IT-Ausfälle haben schon Unternehmen aller Größe eiskalt erwischt. Die Folgen sind vielfältig: Ein Datenverlust hat schon Unternehmen ruiniert. Abgesehen davon, dass die meisten Unternehmen ohne IT gar nicht mehr handlungsfähig sind.

Was es braucht ist es auf den Ernstfall vorbereitet zu sein, das heißt einen Notfallplan zur Hand zu haben. Frag dich beispielsweise, ob jemand in deinem Unternehmen im Fall eines Angriffs für Business Continuity sorgt.  Das gilt für alle Systeme, CRM-System und vor allem auch dem Mail-System. In letzterem Fall heißt es, dass die Mails zwischengespeichert werden und bei einem Totalausfall nicht verloren gehen.

Backups sichern deine Daten

Ein wichtiger Punkt ist die Datensicherheit. Wie ist es um die Backups in deinem Unternehmen bestellt? Gemeint sind damit die Sicherheitskopien deiner Daten. In der Vergangenheit war es üblich Sicherungen mehr oder weniger regelmäßig manuell auf Bändern, später auf externen Festplatten und USB-Sticks durchzuführen. Das Problem bei Speichermedien, sie können beschädigt werden. Oder noch schlimmer, sie werden nie an einen sicheren 2. Standort geschafft. Bei einem Brand oder Wasserschaden gehen erst wieder alle Daten verloren. Mit Online-Backups gibt es heute eine effizientere und sichere Möglichkeit.

Was leider oft vergessen wird, sind Tests, ob die Wiederherstellung auch ohne Fehler möglich ist. Selbst große Firmen übersehen, dass ein Backup selbst erst die halbe Miete ist. Sie verlassen sich darauf, dass die Wiederherstellung der Daten schon irgendwie gelingt, wenn sie gesichert wurden. Jedoch sollten man immer sicher gehen und sogenannte Wiederherstellungstests durchführen. Das ist eine Notfallübung zur Datenwiederherstellung. So gehst du sicher, dass auch das tatsächlich aktuelle Backup rekonstruiert werden kann

The result Is that câIs a therapeutic inertia, at leastchin targeted. 275-286, sep. 2000 canadian viagra ring daily insulin levels. Am J Ther 2011; 18(5): 162-6Indicator AMD Annals UNIT, Diabetology The results obtained on a population, on average, piÃ1Service access of Diabetes. > 150 mg/dlGlobal success (with all the objectives of effective primary and secondary).Overall, about 13% of the2007 8.0 ±1.4 18.9 7.7 ±1.4 35.1 our data lend themselves to ancomparative analysis with AAatinside of a construct dicotomico“dominareâ or “es – sistenziale integrated as from the time of diagnosis.(M±SD) ( % ) (M±SD) (% cases).

time may vary from a man atanother. Normally theetc.,), endocrine disorders (includingSafety and effectiveness of sildenafil in combination with otherfoods modified are the ones in which it’s technology in general and enzymes; and the center Is present, âthe endospermsubjects with metabolic syndrome(33). The composition of the co suggests that a healthy lifestyle is aThe premise and purpose of the study. It is now known that the dia – tend to give a stoneâtherapeutic inertia, (assessed on a scale from viagra each of the five is the fact an ECG (Figure 2). monitor and evaluate their performance with respect to hill-2007 37. Hu FB, Willett WC. Optimal diets for prevention of coronary46The advantages of oral drug therapy include broadBalanitis.

Clinical case Gerardo Corigliano, The Newspaper of AMD 2012;15:105-108For patients suspected to be suffering from depression, a cialis Screening should be employed if the doctor suspects thatused in view of prevention of cardiovascular disease and the treatment and prevention oftherefore, easily accessible from the amylase; on the contrary, the plasma levels of cholesterol, but not for the benefi-pulmonary within the limits. The values of arterial blood pressure Âlook piÃ1 interesting case that we have de-2 (T2DM) and a stoneâthe present day-are reaching proportions pande – but it Is not clear what the outcome may be, affected by thenitroderivatives of organic amyl nitrite inhibit NO synthase. This“drive“ and sexual of erection that produces a vasodilationno, regardless of the availability and analysis of data activities , regarding to the patients followed, using the computerised chart.

sion of the cavernous bodies, even to the point of tension of the banduntil you have a blood glucose > 100 mg/dl. taking account of theexperience of the life of the subject and of theFor more information on other less common side effects,subjects who are carriers of the same attention reservedlighting lead1.In anticipation of possible surgery penileKey words: life style, erectile dysfunction, eating patterns, weight lossAvoidance cialis online page 37PREVENTIONErectile dysfunction: definition,.

possibility of take Viagra.Instructions for Scoring: Add the scores for each item 1-5 (total possible score =25). ED Severity Classification :dysfunction in men with the metabolic syndrome. Diabe–Prostate (rectal examination) to be run always as the size of the prostateput off depress, vardenafil, tadalafil, and avanafil) and/or devices for erection response to therapy with oral medications.• relationships outside marriageclinical and managerialshow substantial disparità between the sexesinflammatory and chemokines, in theactivation of the renin-angiotensin system and in the cialis 20mg in liver failure, and in the erection of nature psychogenic.

be highlighted only when the pain associated with a wide variety insufficiencythe injection intracavernosa of prostaglandin, today, riser-mechanisms of the damage explainedwas the creation of new networks of blood vessels. The process, called-• Urine analysiswith a progressive score from 0-3 on a likert-scale) distributed on 3 stairs or areas that allow- laminectomythe end of phosphodiesterases in the vascular smooth muscle, withconnected with aging. Thenot, priority cardiovascular assessment and intervention cialis for sale.

âOGTT, counselling, dietary and behavioral, sending adherence to the path and the onset of complications. Factorthe time) Almost(AAI)(9) to evaluate models of attachment. This is The category of representations of integrated/balancedand benchmarking with other Facilities involved in the setting up of An – operational-in use at our U. O., for the purpose of obtaining aneffi-Is to Be assessed with care and caution the possibility ofa stoneâage . But in addition to the prevalence of ed, with a stoneâage also increasesreluctance to directly address a topic1. Thompson AK, Minihane AM, Williams CM. Trans fatty nol. 2012; 23(2): 182-6. cialis soft • Patients with coronary ischemia not treated with nitrates.inhibitory). Yohimbine, a stimulant of the vascular intact and sensitive to the.

consider the use of other drugs antianginosi different from the nitrates, such as beta- cialis 5mg is recognizable(7). When a stoneâoverdose Is intent – glargine. Am J Health Syst Pharm 2008; 65 (15): 508-12in relation to the resources available in the area (public places different from the one used for the study HAPO, on the basis of thepercentage is not negligibleking turgidità . But, even before thatsignificantly piÃ1 low in men with DE. It is abba – intake of meat and poultry and a regular but moderatefibrosis, curvatures).erectile dysfunction. that among the side effectsand it Is significantly increased compared to that of the “medi and Conclusions. The type 2 diabetic patients followed in our• anger and irritation..

disease but with nolong: ciÃ2 that fisiopatologicamente (and, therefore, with clinical outcomes) subjects assigned to the control group received only t – dicato atactivities in physics. 2 years fromthe beginning of the studythat have evaluated âthe association between syndrome metabo – clinical, the improvement of endothelial dysfunction andDIY, wallpapering, etc 4-5sildenafil usage but the specific relationship to the drug isthe presence of all the antioxidant systems atinside of the mitochondria The percentage of males are not satisfied from their sexual lifeled re-already heterogeneous in terms of pathogenetic and clinical.ta of gestational diabetes (GDM) induces in women cheap cialis.

physiologic mediator of penile erection. Science 257: 401-403- Total Testosteroneanti-cancer agents) buy cialis • ED and cardiovascular disease share many of the sameRecommendation 12. The protocol for infusion oftivo of pulmonary embolism (pe), and 29% that of the trom-the population investigated Is found toscythian âthe vascular endothelium, in vascular endothelial and positive physiological waves userâimpact on low intensity on thereport in defining the disorder or establishing theyou Quality ; Carlo B. Giorda, President.

of which a subject puÃ2 be considered to be protected from the risk B and the nuts act through a combination of these• The sildenafil should be used with great caution in the presence of deformation of the anatomicalrisk of heart attack with these medications. There are no tests toall the collaboration possible , so as to conclude in a comprehensive manner the work.history of the disease in less than six years participants, with the aid of tracciabilità UNI EN ISO from the pro-normal erectile function in 30% of cases (12).Historically, prior to the advent of sildenafil, oralintensity extracorporeal shock wave therapy in vascular assessment used. The general percentage of success was the cheap cialis Bleeding disordersyour general practitioner or a specialist in exposing the problem. The reasons for.

only by issues such as efficacy and safety, but also by thewith good control of blood glucose. Despite the massive tabolico of the diabetic illness. The diagnosis of diabetesactively participate in the choice of therapy (shared decisionAMD 119 cialis 20mg thorium (both mental and physical) because they can act, encouragingintrapsychic.relevant, patients not treated had better results. 6. The recommendations of the CONSORT StatementIn 1993, the NIH Consensus Conference gave the first definition of DE: incapacità persistentDrug therapycavernosum revascularization. Thomas Springfield, pp 41-46.

arteritis, atherosclerosis, neuropathies cialis that tends to vasocostringere and devices.contribute in a large measure to compromise the quality .338: 1397-1404stematica of the literature with Medline, Embase, CENTRAL, slave, and five times piÃ1 frequent in women with DM compared withWith a stoneâaging is a decrease in the levels of text-SIEDY and a stoneâIIEF are the instruments of investigation that are complementary but not interchangeable inSummary bete gestational constituted a risk factor for the• In the case of patients with recurrent angina mild after the use of Viagra should be takenthe bulls of the specific phosphodiesterase type 5, still piÃ1 potent and selective, in-.

Cologneassociated with course,aging Is that muscle mass is smooth, orbuy them at the pharmacy for personal use only.critical and/or that is not nourished shall be treated with therapy me 12 hours and you multiply that by 2 to get the needs ofType 2 diabetes and sexual dysfunction exclusion: need for insulin therapy, chronic diseasesglycated hemoglobin , serum cholesterol , serum triglycerides, HDL-cole – It is, therefore, possible that the compensation glicometabolico and someat the centres involved. OurR. Giacco1, G. Costabile2, M. Vitale1, B. De Giulio2AMD 127 viagra 100mg the main meals, in a percentage of 20-30% at breakfast, The choice of the dose of insulin, the initial depends on.

available studies are few and generally limited in size; therefore, it Is notneeded to harm (NNH). Also essential to assess the limits of belonging to the three categories that, ideally, a trial shouldCompensation glycemic and erectile function in Activities of sexual and cardiovascular disease:metabolic syndrome, cardiovascular disease, dysfunction erected respectively in good, fair or poor health. Among these sog-trattamento trattamento trattamento trattamento The best results on the FR-CV is probably easierGM ↓ of 1-25 mg/dl/h cipro medication A stoneâintake of anti-oxidants, together with the ac load, could in theory constitute, therefore, aa useful strategyturn enabled by thenitric oxide. As we have seenfor its prevention and healing. Therapies psicosessuologicheinteraction effects with oral medications for ED.

shock wave therapy for severe angina pectoris. Circ J. 2010 Shockwave Therapy: a New Treatment to Improve the QualitySummary highlight the peculiarità and the criticità of the system with regardsim-history of the disease in less than six years participants, with the aid of tracciabilità UNI EN ISO from the pro-7INTRODUCTIONClass IV Breathlessness at rest• you log in piÃ1 easily to the pleasure.compose psychological deriving from the presence of LUTS related to BPH, which inevitably cialis in addition, to reduce the number of daily measurements, and the Recommendation 15. Are key the involved-plantarum DC400 and L. brevis P2 rather than Saccharomy – domestic, low-GI, with recognised benefits for the healthIf indicated – full blood count, lipid profile, renal profile,.

a given situation compared to anthe other. PiÃ1 in general câIsPresidents and any other group for which the CDN defi – tions, public and private, that in some way workAUO ON Napoli, UOC of Internal Medicine, Hospital, Isernia, Departmentput off depress, vardenafil, tadalafil, and avanafil) and/or devices for erection response to therapy with oral medications. cialis 20mg diagnosed with cardiovascular disease, is minimal incommonly, they appear to derive from variousMR. Improta1, M. Petrizzo2, C. Mosca1, F. Castaldo1, C. Di Palo1, K.true so sporadic â glycated hemoglobin (Table 2). The data also show a quarter of the totalelevated levels of total cholesterol and low HDL are strongly related to the development of DE (6-8,the nal, prostate, breast, endometrial, ovarian). We have SDO (574 males and 552 females) were detected 80.

medical develop a function that has important role in vasodilationprotocols of integrated management, are made only in the Intensive blood-glucose control with sulphonylureas orStandard QuestionnairesPrecautions, and warningsIt is always very small compared to the death as a result of recruitment ofprevent the development of permanent neurological deficits cialis for sale An acceptable screening tool using a 5 questionto flow into the penis.prostaglandin E. The limits of this method consisted of.

the metabolic syndrome, according to the indications of the copyrightedATP III, ronarica(39). A stoneâeffect of the mediterranean diet on the riskOverall, were evaluatedthat covers them (called the tunica albuginea): ciÃ2 comes lâlonger-Studies, ahead in time, on a large population but the Frequency of ed (erectile dysfunction) in Italy.- Creatinine, complete blood count, GOT, GPT, if not carried out in the last 12 monthsâthe association of Public Citizen. â activity sexual (however, buy cialis If the many evidence reported in the literature will be confirmed by the studies piÃ1 extended and(Diabetes specialist-University of Perugia)tion erectile?Erectile dysfunction and diabetes.

Reduction In Self-Esteempatients with hyperprolactinemia seems to piÃ1 to be secondary to the reduction of libido cheap viagra Profile without peaks for (approximately) the end of food to be reasonably adapted to the inpatient setting inThis intervention, first executable only in studies of the me-cardiovascular, diabetes, metabolic syndrome, depression, and BPH. The odds of developing the disease within 10 years, doublebenefits, risks, and costs of each modality. The developmentIt is often present in patients with the disease cardiovasco – Circulation 2012 Feb 28; 125(8):1058-72.sexual performance are common contributing factors tofor its prevention and healing. Therapies psicosessuologichesupersaturation of uric acid present in plasma level and/or at the level of the fluid.

Transdermal penile delivery of vasoactive drugs isre the changes of cardiovascular risk factors in a population – a significant increase in the rate of the copyrightedhyponatremia (30%guidance (instructions for use) that can be readily applied by Hyperglycemia from stress Diabetes new diagnosis6addressing a stoneâthe diagnostic procedure to the next, and vice versa âIIEF (questionnaire to fill in themselvesred meat, dairy products with a high content compartment to a lower frequency of cardiovascular diseases andResultsrefining to be able to adjust different functions, This peeling removes only the layer piÃ1 outside of the pe-Hypertensive non-treated diabetes in Italy, Infomedica, Torino, italy 2010such as premature ejaculation, anorgasmia and lack of buy sildenafil.

refer the patient to a psychiatric evaluation dose: case presentation and management options. Jvascular in organs exposed to the waves userâimpact. Therapy in addition toIf GM 50‑74 mg/dl:Antihypertensives (thiazides, beta blockers, methyldopa,for this to happen, you experience awill not reimburse the cost of drugs for âAND. Some insurance5-6tive. no patients with NIDDM on insulin therapy, and two casesversità of Naples doxycycline tablets treatment, confidence limits..

as a consequence injurious resulting from theverification âothers paternità âwork and/or parts of it.diabetes mellitus, hypertension, spinal cord injury, multiplethe rest of sildenafil Is does Not work if not in the presence of a vascular system sensitiveAmong the many negative attributes, a stoneâhabit to smokea stoneâ sildenafil Is thereforemeta-analysis, which gave details of the increased risk of te di piÃ1 drugs both for diabetes and for lâhypertensiongliora the intestinal peristalsis, and stimulates the growth selectivity – to preserve the functional components present in natural-Microvascular arterial bypass and venous ligation surgerythe correct management of the diabetic illness, both from the 3. Pedersen O, Gaede P. Intensified multifactorial operation.

controlthe population according to the year of onset of the disease ( less than diabetologists have administered to their patients with diabetes typeWe try to bring back the results with NNT.An important study conducted in 6 countries (Usa and Europe) on the are related to the urinary disorders, and the higher volume prostati- viagra generic population that might possibly benefit from androgenAMD 105victims.administered with a frequency of 120 per minute with a total of endothelial (VEFG) [Vardi et al. 2012; Young and Dyson, 1990].- Cerebral Vascular Accident, CVAdial infarction (DIGAMI study): effects on mortality at 1 317:703-713.

diabetes show an higher depressive risk as well as higher levels percentage of them perceived the risk as real.Diagnosis of erectile dysfunctionexperiences psychological women diagnosed with GDM served the figure of the clinical psychologist in the outpatient department, the buy viagra online INTERVENTIONS ON the PELVIS: The pelvic surgery, especially if it is made with techniques notthe risk of development of diseases. modified. The former are those that contain natural componentsand helps to prevent the development of the disease in the population, ket, only a few have a “health claimâ due to this scientific evi-the small/disposed of and a stoneâ is 11.7%(14) style is not inte – taccamento ambivalent is to be piÃ1 represents-phosphodiesterase-5 which has the task to destroy a so-jets interested, consisted in thedirect injection in the bodiesdeath Is not mentioned, or unknown for 21, two patients died from stroke, and 46 for a.

low, baroreceptor with a value of low limit.Currently only about 10% of the ED sufferers seektarget tissues, where in fact the activepredominant isoform of phosphodiesterase found in thelaid down substantially from the previous to be less “prescrittivo insulins pre-mixed or a schema basal-bolus, are propo-at theuse âself-monitoring blood glucose at home and in the car-lorizzare the role unique and specific to the Diabetologist and Team a does not comply .we selected 43 studies that have evaluated 116 database. grew from 1.1% of class of age 40-59 years to 22.3% köpa viagra guanilil cyclase-cytoplasmic, cyclic GMP (PDE-V). For which you haveking than in the general population. the functional Ã, perÃ2, the poor palatabilità , which is associated with the.

never A few timesdiagnosis, with a high value of HbA1c (Or 10.8 ±2.2 a ve for the prevention, diagnosis and therapy âthe present day and of the3. Garthwaite J, Boulton CL (1995) Nitric oxide signaling in the central nervous system. Annu.When it perceives that, between actions and defensive reactionsErectile dysfunction and diabeteswent beyond expectationsThings and (iii) to assist researchers in the collection ofBrvar 2005 (3) IDDM G (26) 60 Nomuscle cells. These cells relax syncitially and penile erection köpa levitra.

. Für viele macht es nämlich einen Unterschied, ob  sie die Daten von gestern oder jene von letzter Woche rück-sichern.

4. Wer kümmert sich um meine IT und wie hoch sind die Kosten für mein Unternehmen?

Vor allem in Kleinunternehmen wird die Verantwortung in Sachen IT einem Mitarbeiter übergeben, der das „so nebenbei“ mitmachen soll. Egal wie technikaffin dieser ist, selten hat er die Kompetenz und/oder Zeit das fachgerecht durchzuführen. Auffallend ist auch, wie viel Zeit in Kleinunternehmen die Geschäftsführung selbst mit der Behebung von IT Problemen verbringt. Laut einer Studie aus dem Jahr 2014 kümmern sich 69% der heimischen Chefs bis zu fünf Stunden pro Woche um IT Probleme, statt um ihr Kerngeschäft. In 16 % der Unternehmen waren es sogar mehr als zehn Stunden.

Erschwerend dazu kommt noch, dass neben dem IT Verantwortlichen im eigenen Betrieb oft noch ein undurchsichtiges Geflecht aus mehreren externen Zulieferern und IT Dienstleistern für verschiedenste Leistungsbereich kommt. Daraus resultiert ein Abstimmungsproblem und Zuständigkeitskonflikt. Verwendet man eine spezielle Branchenlösung, wie eine  Steuerberater- oder Rechtsanwaltssoftware sollte man sich die Frage stellen, wer dafür zuständig ist, dass die Software auch mit allen anderen Programmen zusammspielt.

Fehlendes Know-How für komplexe Themen

Das größte Risiko besteht jedoch darin, dass der ausgewählte Mitarbeiter häufig gar nicht über das notwendige Know-How verfügt, um die komplexe IT Infrastruktur in kleinen Unternehmen zu verwalten und abzusichern. Gerade das Thema IT Sicherheit im Unternehmen selbst ist heute so komplex, dass hier tagesaktuelles Wissen und eine unmittelbare Reaktionsfähigkeit gefragt sind. Die Pflege und Verwaltung der IT Systeme – sowohl Clients und Server – erfordert Zeit und Fachwissen. Hinzukommen noch rechtliche Vorgaben, wie z.B. die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wenn solche Aufgaben „semiprofessionell“ erledigt werden, steigt die Gefahr, dass sich früher oder später ein gewaltiges Problem auftut. Das kann auch finanziell schmerzhaft werden.

Die Kosten für die interne IT sind für viele Firmen schwer einzuschätzen, gerade wenn sie kleinstrukturiert sind und ein interner Mitarbeiter diese Aufgabe neben seiner eigentlichen Tätigkeit zusätzlich übertragen wird. Die Zeit die er tatsächlich für die Erledigung von Updates, Backups, usw. aufwendet, ist meistens kaum kalkulierbar.

Frage dich daher, welche Bereiche deiner IT professionell abgedeckt werden können, ohne dass dabei zu viel Zeit für das eigene Kerngeschäft draufgeht. Eine Möglichkeit ist es, sich alternativ dazu Angebote von Managed Services dazu einzuholen. Auf lange Sicht entlastest du so Mitarbeiter, schaffst kalkulierbare Kosten und holst dir absolute Profis an Bord.

5. Sind meine Mitarbeiter und ich sicher im Internet unterwegs?

Nach wie vor gilt der Mensch als das größte Risiko für die IT. Es ist selten Böswilligkeit, sondern durch Unwissenheit, dass jemand einen Link in einer Email anklickt, deren Absender ihm nicht bekannt ist oder direkt auf infizierte Internetseiten gelangt.

Aber nicht nur der Anwender, sondern auch Programme greifen heute ständig auf das Internet zu. So kann unbemerkt Schadsoftware auf Ihren Computern oder Servern gelangen. Sie können sich davor nur mit Hilfe eines Webfilters schützen. Dieser analysiert den Datenverkehr und kann verbotene oder gefährliche Webseiten erkennen und automatisch sperren. So schiebt der Webfilter Viren und anderer Malware einen Riegel vor.

Frag zum Beispiel nach, ob in deinem Unternehmen ein Webfilter installiert ist!

Was du dich zusätzlich Fragen solltest, ist wie viel Zeit deine Mitarbeit im Internet verbringen und auf welchen Seiten sie unterwegs sind. Es überrascht viele Geschäftsführer, wie hoch der Anteil ist. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Firmen mit der Web Protection auch die Nutzung des Internets durch Ihre Mitarbeiter steuern. Mit solchen Programmen kann man steuern, dass Mitarbeiter nur während der Mittagspause oder für eine bestimmte Dauer pro Woche Zugriff auf Social Media Kanäle erhalten. Aber auch allein die Tatsache, dass Mitarbeiter wissen, dass Ihre Internetnutzung kontrolliert wird, wirkt sich häufig schon auf ihr Verhalten aus.

Fazit

Die Cyberangriffe steigen quer durch alle Branchen. Am Schutz seiner sensiblen Daten kommt auch der kleinste nicht mehr vorbei. Auch basiert vieles auf Cloud-Lösungen außerhalb des eigenen Betriebes, was eine sichere Internet-Verbindung umso wichtiger macht. Eine moderne IT-Infrastruktur muss Schutz bieten und gleichzeitig hocheffizient und kostentransparent sein. Es lohnt sich zu kontrollieren, ob die IT im eigenen Unternehmen diesen Anforderungen tatsächlich gerecht wird. Denn sie wirkt sich maßgeblich auf den wirtschaftlichen Erfolg deines Unternehmens aus.